Entrez vos mots clés

Orientteppich typische Muster

Beautifully suited for all your web-based needs

Orientteppich typische Muster

Es gibt eine Reihe von Mustern, die in persischen und orientalischen Teppichen gefunden werden, die als « Motive » bezeichnet werden, diese Designs haben unterschiedliche Bedeutungen und neigen dazu, je nach dem Bereich verwendet zu werden, in dem der Teppich gewebt wurde, obwohl es nicht ungewöhnlich ist, mehr als ein Motiv in einem einzigen Teppich zu finden. 1789 wurde Mohammad Khan Qajar zum König von Persien gekrönt, dem Gründer der Qajar-Dynastie, die Persien eine lange Periode der Ordnung und des vergleichenden Friedens bescherte, und die Industrie hatte eine Gelegenheit zur Wiederbelebung. Die drei bedeutenden Qajar-Monarchen Fath-Ali Shah Qajar, Naser al-Din Shah Qajar und Mozaffar ad-Din Shah Qajar ließen die alten Traditionen der persischen Monarchie wieder aufleben. Die Weber von Täbris nutzten die Gelegenheit und um 1885 wurden die Gründer der modernen Industrie der Teppichweberei in Persien. [26] Die Eckartikulationen sind ein besonders anspruchsvoller Teil des Teppichdesigns. Die Ornamente müssen so gewebt werden, dass das Muster ohne Unterbrechung um die Ecken zwischen horizontalen und vertikalen Rändern fortbesteht. Dies erfordert eine Vorausplanung entweder durch einen erfahrenen Weber, der in der Lage ist, das Design von Anfang an zu planen, oder durch einen Designer, der eine Karikatur komponiert, bevor das Weben beginnt. Wenn sich die Ornamente korrekt um die Ecken artikulieren, werden die Ecken als « aufgelöst » oder « versöhnt » bezeichnet. In Dorf- oder Nomadenteppichen, die in der Regel ohne detaillierten Vorplan gewebt werden, werden die Ecken der Grenzen oft nicht gelöst. Der Weber stellt dann das Muster in einem bestimmten Stadium ein, z.

B. wenn der untere horizontale Rahmen fertig ist, und beginnt neu mit den vertikalen Rändern. Die Analyse der Eckauflösung hilft dabei, ländliches Dorf oder Nomaden von Werkstattteppichen zu unterscheiden. Im Jahr 2016 hatte der Iran 40 Teppichdesigns, die jeweils zu einer anderen geografischen Region gehören, darunter 29 Designs, die international bei der Weltorganisation für geistiges Eigentum registriert sind. [51] Die Pahlavi-Dynastie modernisierte und zentralisierte die iranische Regierung und suchte nach effektiver Kontrolle und Autorität über alle ihre Untertanen. Reza Shah war der erste persische Monarch, der sich dieser Herausforderung mit modernen Waffen stellte. Von der Armee erzwungen, wurde der Nomadentum in den 1930er Jahren verboten, traditionelle Stammeskleider wurden verboten, die Verwendung von Zelten und Jurten war im Iran verboten.